Trekkingsandalen

( Artikel)

Sortieren nach:  

Trekkingsandalen

Im Sommer möchte man ein leichtes Tragegefühl genießen, auch an den Füßen. Sommerzeit ist daher Sandalenzeit. Doch manchmal reichen gewöhnliche Sandalen nicht aus. Diese spiegeln zwar meist aktuelle Modetrends wider, doch wenn es um besondere Ansprüche an sein Sommer-Schuhwerk geht, müssen Trekkingsandalen her.

Die richtigen Sandalen für Outdoor-Aktivitäten

Der Sommer ist die perfekte Zeit, um unterschiedlichen Outdoor-Aktivitäten nachzugehen. Diesen müssen auch die Sandalen gewachsen sein. Bei Trekkingsandalen für Damen und Herren wird daher in besonderem Maße Wert auf eine hochwertige und gut durchdachte Verarbeitung gelegt. In Trekkingsandalen lässt sich daher Spazierengehen, wandern oder je nach Modell sogar Wassersport betreiben. Trekkingsandalen bieten daher die ideale Kombination aus Funktion und dem guten Gefühl, Sonne und Luft an den Füßen zu spüren. Bei vielen Frischluftaktivitäten sind sie daher eine adäquate Alternative zu geschlossenen Wanderschuhen.

Trekkingsandalen haben sich im Gelände bewährt

Trekkingsandalen sind echte Allround-Könner. Sie überzeugen in Sachen Stabilität und Sicherheit und bieten noch dazu einen hohen Tragekomfort. Ein wichtiges Kriterium ist dabei, dass man in einer solchen Sandale optimalen Halt findet, egal auf welchem, möglicherweise sogar nassem, Untergrund man sich bewegt. Eine ordentliche Sohle ist daher unverzichtbar. Diese sollte aus einer Gummimischung bestehen. Eine robuste Verarbeitung ist unverzichtbar, schließlich muss die Sandale mit dem eigenen Tempo bei Sport und anderen Freizeitaktivitäten mithalten können. Die Trekkingsandalen für Damen und Herren gibt es auch mit ausgeprägter Zehenkappe. Diese kann durchaus sinnvoll sein, wenn man auf sehr steinigem und unwirtlichem Grund unterwegs ist. Durch die Zehenkappe vermindert man Schmerzen oder Verletzungen, sollte man sich den Fuß anstoßen. Unterschiede kann es bei den Trekkingsandalen unter anderem bei dem Fußbett geben. Dieses kann aus Gummi bestehen. Gummi kann den Fuß vergleichsweise schnell ins Schwitzen bringen beim Barfußlaufen, dafür jedoch lässt sich das Gummi-Fußbett problemlos reinigen, sollte es zu Verschmutzungen kommen. Ein Leder-Fußbett mag sich zwar am Fuß besser anfühlen, doch ist es in der Reinigung deutlich anspruchsvoller. Auch Modelle mit Mikrofaserfußbett sind mittlerweile erhältlich. Diese halten den Fuß trocken, was das Klima im Schuh noch optimiert. Je nachdem, zu welcher Art von Unternehmung man seine Outdoor-Sandalen also tragen möchte, sollte man das Fußbett entsprechend wählen. Natürlich kann eine Trekkingsandale den herkömmlichen Trekkingschuh nicht gänzlich ersetzen. Sehr anspruchsvolle und auch lange Touren, bei denen womöglich auch noch schweres Gepäck transportiert wird, sollten am besten weiterhin in geschlossenen Trekkingschuhen absolviert werden.

Nicht nur für das unwegsame Gelände geeignet

Trekkingsandalen lassen sich natürlich nicht nur dann tragen, wenn es über Stock und Stein geht, sondern auch zu einem sommerlichen Stadtbummel. Schließlich bieten sie einen guten Tragekomfort und machen auch langes Laufen schmerzfrei möglich. Einen modischen Fauxpas gilt es dabei jedoch zu vermeiden: Trekkingsandalen sollten am besten barfuß und nicht in Kombination mit Strümpfen getragen werden. Barfuß getragen genießen Füße in den Sandalen ein luftiges Tragegefühl, ohne eingeengt zu werden.